Rolladenbau Mook GmbH

Kappusstraße 11-13, 65936 Frankfurt am Main         
Tel.: 069-345055, Fax: 069-344130, RBM@MMook.de

Fachbetrieb

 

[Home]
[Nach oben]
[Abholer]
[Anfahrt]
[Mook GmbH]
[Kontakt]
[Lieferprogramm]


[Technik]            

[Öffnungs-
  zeiten]  


[Wegbe-
schreibung]


[AGBs]

[Impressum]

[Freistellungs-
bescheinigung]

 


- Warum Rollladenmotore
- Welche Motore gibt es und was ist empfehlenswert ?
- Voraussetzungen für den Einbau von Motoren
- Wie werden die Motoren eingebaut ?
- Steuerungen von Rollladenmotoren
- Kosten für den Einbau von Rollladenmotoren

- Was ist bei einer Anfrage wichtig ?

Warum Rollladenmotore ?
Rollladenmotore erleichtern die Bedienung von Rollläden erheblich. Der Rollladen wird nicht mehr am Gurt hoch und runter gezogen, sondern einfach per Knopfdruck bewegt. Gerade bei schweren Rollläden spart man sich ich hier viel Kraft und auch manchmal Diskussionen innerhalb der Familie: Wer zieht den Rollladen hoch?
Aber nicht nur schwergängige Rollläden sind Gründe für den Einbau eines Rollladenmotors es gibt noch wesentlich mehr Argumente dafür:
Die Rollläden gehen automatisch morgens und abends hoch und runter.
Elektrische Rollläden bringen deutlich mehr Sicherheit als handbetriebene Rollläden. die Rollladenwelle oben ist starr, dadurch kann der Rollladen nur schlecht hochgeschoben werden. In Verbindung mit speziellen Aufhängervorrichtungen und/oder mit stabilen Aluminiumrolläden wird die Sicherheit deutlich verbessert.
Nicht nur die Sicherheit, auch die Isolation des Hauses kann durch herabgelassene Rolläden erhöht werden.
Und nicht zuletzt muss man keinen Nachbarn bitten, sich um die Rollläden zu kümmern, wenn man selbst in Urlaub oder nicht Zuhause ist.

Seitenanfang


Welche Motore gibt es und was ist empfehlenswert ?

Man unterscheidet man zwei Systeme:

1. Gurtwicklermotore.
Der vorhandene Gurtwickler wird durch einen Gurtwicklermotor ersetzt. Der Elektrogurtwickler bewegt dann auf Knopfdruck den Rollladen. Die Gurtwicklermotore sind für fast alle Rollladen einzusetzen. Lediglich bei sehr beengten Platzverhältnissen oder sehr schwergängigen Rollladen ist der Einbau nicht möglich.

2. Rohrmotore oder Wellenmotore
Diese Motore werden in das Rohr (=Rollladenwelle) montiert, auf die der Rollladen aufgewickelt wird. Der Rollladengurt mit der dazugehörigen Mechanik entfällt, der Raum wird optisch deutlich aufgewertet. Während bei Gurtwicklermotoren vorgegeben ist, wo sie bedient werden müssen, kann man bei den Rohrmotoren den Platz des Bedienschalters frei wählen. Beim Einsatz von Funktechniken benötigt man lediglich eine elektrische Zuleitung, der Bedienschalter ist nicht mehr kabelgebunden.

Empfehlungen:
Gurtwicklermotore lassen sich sehr schnell und ohne Beschädigungen der Wand und des Rollladenkastens montieren. Sie sind geradezu ideal, wenn in einem neuen Einfamilienhaus oder einer Wohnung die Rollladen automatisiert werden sollen. Die Lebensdauer beträgt ca. 10-15 Jahre, danach können sie dann im Rahmen einer ohnehin anstehenden Renovierung durch Rohrmotore ersetzt werden. Auch in gemieteten Wohnungen sind sie in der Regel einzubauen. Der Vorteil ist, dass man sie am Ende der Mietzeit wieder sehr einfach durch die ursprünglich vorhandenen Gurtwickler ersetzen lassen kann. Der Nachteile der Gurtwicklermotore ist, dass sie im Gegensatz zum Rohrmotor die Sicherheit des Rollladens nicht verbessern. Da sie nur den Gurtwickler ersetzen, verändern sie die übrige Konstruktion des Rollladens nicht. Die Welle dreht sich, wenn man versucht den Rollladen hochzuheben und blockiert nicht. Eine Einbruchsicherung ist nur in Verbindung mit automatischen Hochhebesicherungen zu erreichen. Hier ist uns keine Sicherung bekannt, die wirklich funktioniert.
Außerdem sind die Einstellungen der Motore (Fixierung der Endpunkte, Uhrzeit usw.) unten am Motor vorzunehmen. Gerade mit technisch nicht bedarften Kunden haben wir in Verbindung mit diesen Motoren immer wieder das Problem, dass die Motore verstellt werden. "Ich habe überhaupt nichts gemacht" heißt es dann. Aber nach dem korrekten Einstellen der Endpunkte durch unseren Monteur funktioniert dann alles wieder ....  bis zum nächsten Mal. Fazit: Der Gurtwicklermotor ist eine sehr gute Lösung für den Hobbyhandwerker, da gibt es fast nie Probleme, weil der sich mit der Montage intensiv beschäftigen muss. Aber wenn wir einbauen sollen, empfehlen wir ihn nicht.
Es gibt unterschiedliche Hersteller dieser Motore. Wir verkaufen Rademacher Gurtwicklermotore, da diese Motore die einzigen uns bekannten Motore sind,  deren Netzteil im Motor integriert ist. Es liegt kein Kästchen auf dem Fußboden, das die Hausfrau beim Staubsaugen behindert und als Stolperfalle dienen kann.

Rohrmotore blockieren die Rollladenwelle. Dadurch ist eine erheblich bessere Sicherung der Rollladen gegen Hochschieben gegeben. Die Endschalter der Motore befinden sich im Rollladenkasten, sie sind also von außen kaum zu beeinflussen. Es gibt daher nach dem Einbau keine Probleme wegen verstellter Endschalter. Der außen sichtbare Gurt entfällt ganz. Manchmal ist das aus optischen Gründen gewünscht, manchmal ist es notwendig, weil z.B. ein Küchenschrank genau da eingebaut werden soll. Die Bedienung der Rohrmotore kann mit einfachen Schaltern, mit Zeitschaltuhren, über Funk oder als Zentralsteuerung erfolgen.

Wir empfehlen den Einbau von Rohrmotoren, es sei denn, die Rollladenmotore sollen in absehbarer Zeit wieder ausgebaut werden. Auch wenn Kosten gespart werden sollen, kann man über Gurtwicklermotore nachdenken.

Voraussetzungen für den Einbau von Motoren
Bei allen Motoren ist es zwingend erforderlich, dass die Rolläden einwandfrei funktionieren, ohne irgendwo hängen zu bleiben. Die Rollladen sollten gegen das gegenseitige Verschieben der Rollladenlamellen gesichert sein. Wenn sie aber schon immer ohne Probleme funktionierten, werden sie das mit einem Rollladenmotor auch tun.
Es muss ein Elektroanschluss in der Nähe sein bzw. an den Motor gebracht werden können. Weitere Voraussetzungen sind nicht erforderlich.
WICHTIG:
Ein zutapezierter und verspachtelter Rollladenkastendeckel sieht sicher in vielen Fällen schön aus. Aber bedenken Sie: Der Rollladenkastendeckel ist eine Revisionsöffnung, der Rollladen muss leicht erreichbar sein. Bei einem elektrisch betriebenen Rollladen ist das noch wichtiger, als bei einem Rollladen mit Gurtzug, denn es ist wie immer: je mehr Technik eingesetzt wird, umso höher ist die Gefahr einer Störung. Niemand käme auf den Gedanken, die Motorhaube eines Autos zu verschweißen oder ein nur selten genutztes Schrankfach zu verspachteln!

Seitenanfang

Wie werden Motore eingebaut ?
Gurtwicklermotor:
Die Rollladenanlage wird auf Leichtgängigkeit, der Rollladengurt auf Unversehrtheit überprüft. Danach wird der vorhandene Gurtwickler demontiert, es wird der Gurtwicklermotor montiert, eingestellt und programmiert. Eventuell muss der zu kleine Gurtkasten noch ausgestemmt werden. Nach einem Probelauf ist die Montage beendet und Sie können Ihren Rollladen per Knopfdruck bedienen.
Rohrmotor:
Hier ist es aufwendiger: Der Gurtwickler des Rollladens wird demontiert. Der Rollladenkastendeckel wird geöffnet. Der herabgelassene Rollladen wird von der Welle gelöst und die Welle wird ausgebaut. Ein Motorlager wird auf der Seite des Rollladenkastens neu angebracht, wo bisher die Gurtscheibe gelagert war. Es ist aber auch auf der anderen Seite möglich, die Montage dauert dann etwas länger.
Der Rohrmotor wird in die (neue) Rollladenwelle eingeschoben und die Rollladenwelle wird wieder im Rollladenkasten angebracht. Der Rollladen wird an der Welle befestigt. Mit einem Probekabel wird der Motor in Betrieb genommen, die Endschalter werden eingestellt. Danach wird der Elektroanschluss hergestellt. Eventuell wird eine Zeitschaltuhr noch nach Ihren Wünschen programmiert. Ein Probelauf wird durchgeführt und der Rollladenkastendeckel wird wieder verschlossen. Wenn wir den Elektroanschluss erstellen, machen wir das in der Regel auf Putz. Wir halten die Erstellung unter Putz in bewohnten Räumen nicht sinnvoll, es gibt hier durch das Aufstemmen des Putzes zu viel Schmutz.

Steuerung von Rollladenmotoren  
Sie finden im Bereich Technik dazu viele Informationen.

Seitenanfang

Kosten für Rollladenmotore mit Einbau
Die Kosten differieren erheblich zu unseren Motoren für Selbstabholer.
Wir haben hier eine ganz andere Haftungsfrage zu beurteilen, eventuelle  Gewährleistungsansprüche können nicht durch einen einfachen Austausch des defekten Teiles erledigt werden und unsere Beratung muss deutlich intensiver sein.
Als Anhaltspunkt dienen die nachfolgend aufgeführten Werte
 - immer vorausgesetzt, dass normale Montageverhältnisse ohne besondere Schwierigkeiten vorgefunden werden:
Die genannten Leistungen teilen sich in 3 Bestandteile:
- Lieferung, Montage und Inbetriebnahme des Motors
- Lieferung der Schaltelemente
- Elektroanschluss auf Putz einschl. Montage der Schalter

Alle Preise verstehen sich einschließlich Rollladenmotor, Montage  und Umsatzsteuer pro Rollladen.

Gurtwicklermotor, (z.B. Typ 9300) einfache Ausführung, ohne Reparaturen an der Rollladenanlage ca. 160,-- bis 200,-- Euro  
Gurtwicklermotor, (z.B. Typ 9700) Ausführung mit Display, ohne Reparaturen an der Rollladenanlage ca. 180,-- bis 230,-- Euro  
Bei den Gurtwicklermotoren fallen keine zusätzlichen Elektroarbeiten an. Merkosten für Sonnensensoren, IR-Steuerung, Zwischenstecker usw. werden nach Aufwand berechnet.

Rohrmotor für ein kleines Fenster (bis ca. 3 qm)           ca. 250,-- Euro
Rohrmotor für ein mittelgroßes Fenster (bis ca. 5 qm)   ca. 280,-- Euro
Rohrmotor für ein großes Fenster                                ab ca. 350,-- Euro

Der Elektroanschluss kostet etwa 75,-- Euro
Schalter liefern wir ab 8,-- Euro,
Zeitschaltuhren ab 54,-- Euro

Seitenanfang

Was ist bei einer Anfrage wichtig ?

Es kommt immer auf die örtlichen Gegebenheiten und auf die Anzahl der Motore an.
Wir montieren ausschließlich im Großraum Frankfurt am Main - Wiesbaden - Taunus.
Wenn Sie telefonisch anfragen, können wir Ihnen in der Regel bereits am Telefon einen ziemlich genauen Preis für eine Umrüstung nennen.

Diese Daten fragen wir ab:

1. Art des vorhandenen Rollladens (Holz, Kunststoff, Alu)

2 Anbringung des Rollladenkastens (Im Raum, vor dem Fenster, als Kunststoffkasten auf das Fenster aufgesetzt.)

3. Bedienung des Rollladens (Gurt, Kurbel)
   
4. Ungefähre Größe des Rollladens Breite x Höhe  (Innen in der Laibung gemessen)

5. Breite des Gurtbandes (15 mm, 22 mm)

6. Wie lässt sich der Rollladenkasten öffnen (von unten, von hinten, Vorreiber, Schlüssel, geklemmt)

7. Ist der Kastendeckel frei zugänglich (zutapeziert, Schrauben sichtbar)

8. Funktioniert der Rollladen jetzt einwandfrei oder macht er Probleme.

9. Wie soll die Steuerung erfolgen (Schalter, Zeitschaltuhr, Funksteuerung, Zentralsteuerung)

10. Beim Gurtwicklermotor und bei größeren Rollladen interessiert uns noch der Abstand der Befestigungsschrauben des jetzigen Gurtwicklers (in cm).


Sie sehen, Sie können sich für eine Anfrage mit einfachen Mitteln vorbereiten. Wenn Sie uns eine Mail schicken, ist es hilfreich, ein Foto des Fensters von innen und außen beizufügen. Sehr oft genügen diese Angaben, um danach den Rollladen zu elektrifizieren. Wir kommen aber auch gerne bei Ihnen vorbei und beraten Sie in unklaren Fällen Zuhause.
Wenn Sie uns besuchen wollen, finden Sie In unserer technisch orientierten Ausstellung funktionsfähige Zeitschaltuhren und sichtbar eingebaute, betriebsbereite Rollladenantriebe. Auch hier bitten wir Sie um ein Foto Ihres Rollladens mit der Digitalkamera.

Die Zeit bis zum Einbau muss abgestimmt werden. Wir empfehlen Ihnen, wenn eine Renovierung ansteht, die Arbeiten zu koordinieren. Es ist ausreichend, wenn wir 1-3 Tage vor den Malern tätig werden. Wenn allerdings auch die Rollladen ausgetauscht werden sollen, benötigen wir 1 - 5 Wochen Vorlauf, je nach Rollladenausführung.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf !

Seitenanfang

 

 

 

 


 

Home  /  Abholer  /  Einbau  /  Technik Anfahrt Kontakt  /  Firma 
Copyright © Rollladenbau Mook GmbH 2000 - letzte Änderung: 29. April 2014